Schnauze voll


Hallo Hunde- und Dawanda-Freunde,

da ich immer wieder gefragt werde warum ich meinen dawanda-shop schließe, habe ich, um nicht jedesmal den ganzen Text zu schreiben, meine Gründe auf dieser Seite festgehalten.

 

Mein Entschluß der Shopaufgabe hat mehrere Gründe.

Zunächst Material: Ich habe immer Wert darauf gelegt nur eine bestimmte Art von Leinen zu verarbeiten. (PP-Garn, 8-fach, möglichst vorgeflochten,Hohlgeflecht) Diese Flechtart ist sehr geschmeidig und dadurch auch für den Nutzer der Hundeleine angenehm zu handhaben.

Außerdem wollte ich eine möglichst große Vielfalt an Farben und Stärken anbieten.

Nun hat die Seilerei, von der ich meine Meterware bezogen habe, die Fertigung dieser Leinen eingestellt. Leider war es die einzigste Seilerei in Deutschland, die diese Art von Flechtleine überhaupt noch im Lieferprogramm hatte. Jetzt wird nur noch Biothane als Hundeleine angeboten. Ich kann mich mit dieser Qualität jedoch nicht anfreunden.

Zwar könnte ich die bisherige Leine noch extra für mich fertigen lassen. Aber dazu müsste ich je Seilstärke und je Farbe immer eine Maschinenlänge (ca.220 m) abnehmen. Und das wäre kaufmännisches Harakiri.

Oder wäre ich gezwungen nach jedem 2. Auftrag mein Angebot im dawanda-shop auf Vorrätigkeit zu überprüfen und evtl. zu korrigieren. Riesen Aufwand. Oder ich müsste bei jeder 2. Bestellung zurückschreiben: "leider nicht mehr vorrätig. Dürfte es  vielleicht......." Und das würde mich mit der Zeit ins Abseits stellen.

Nun möchte ich meinen Leinen-Bestand über meine Homepage mit Sonderangeboten, Anfertigungen nach Kundenwunsch u.dgl. abverkaufen.

In meine Angebote habe ich dann noch im Dropshipping-Verfahren Artikel von Trixie und Karli, sowie Barf-Futter aufgenommen.

Ich biete für diese Homepage http://leinen-bertl.beepworld.de einen kostenlosen Newsletter an mit dem ich einmal wöchentlich über Neuigkeiten informiere. (Eintrag am Ende dieser Seite möglich)

 

Der nächste Grund waren die neuen Widerrufs-EU-Vorschriften für Shopbetreiber die am 13.6. in Kraft getreten sind. Dieser EU-Behördenwahnsinn macht Alles immer komplizierter, und somit anfälliger für die Meute der Abmahnanwälte.

Wie ich durch einen Newsletter von Internetrecht erfahren habe, hat sich diese Saubande pünktlich zum 13.6. mit einer Abmahnwelle sogleich über die ebay-shop-Betreiber hergemacht. Als nächstes folgen dann erfahrungsgemäß amazon, und dann die Kleineren wie hood und dawanda.

Da sich bei den EU-Vorschriften von AGB, Impressum, Widerrufsbelehrung, Rücknahmebedingungen, Warenkennzeichnung usw. ständig etwas ändert, ist ein Shop-Betreiber gezwungen, will er nicht ständig in Angst um eine Abmahnung leben, einen "Wartungsvertrag" mit einem Internet-Rechtsanwaltsbüro abzuschließen. Kostet je nach Umfang um die 100 €/Jahr.

 

Dann gibt es da noch etwas ganz Kriminelles: Eine EU-Verpackungsverordnung. Diese besagt, dass selbst der kleinste Einzelunternehmer, der verpackte Ware verschickt, einem dualen Versorgungssystem beitreten muss. Würde in meinem Fall 70 €/Jahr kosten. Und das sehe ich nicht ein.

 

DENN DIESES EU-GESETZ IST REINE ABZOCKE!

 

Beispiel:  Der alte Faltkarton und das Entsorgungssystem

 

Amazon kauft bei einem Hersteller für Verpackungen seine Faltkartons. Der Hersteller zahlt an das Ensorgungssystem.

 

Fa. XY (Großhändler von Karabinerhaken) kauft bei amazon ein.Amazon liefert im Faltkarton und bezahlt an das Entsorgungssystem.

 

Großhändler XY liefert an Einzelhändler ZY verschiedene Karabinerhaken. Lieferung im gebrauchten Faltkarton von amazon. Und.....zahlt an das Entsorgungssystem.

 

Leinen-Bertl bestellt beim Einzelhändler ZY 20 St.Karabinerhaken. Dieser liefert wieder im gebrauchten Faltkarton von amazon. Und.....zahlt an das Entsorgungssystem.

 

Leinen-Bertl verkauft eine Hundeleine an Herrn Bello. Er verschickt im gerbrauchten Faltkarton von amazon. Und.... zahlt an das Entsorgungssystem.

 

Herr Bello hat nun endlich Erbarmen. Er entsorgt den nun mittlerweile arg in Mitleidenschaft gezogenen Faltkarton in der Wertstofftonne. Und bezahlt bei seiner Gemeinde Abfallgebühren für, na...das Entsorgungssystem.

 

Dieses Entsorgungssystem hat nun mittlerweile 6 x an unserem alten Faltkarton verdient! Und 1 x eine Leistung erbracht!

Zum Teufel nochmal! Diese Sauerei soll ich unterstützen? NEIN!

 

Nun wieder zu dawanda.

Meine Unkosten für den Shop belaufen sich incl. Shopgebühren usw. auf ca. 200 € im Jahr. Da ich die Leinenherstellung schon immer als Hobby angesehen habe, rechne ich auch nur die reinen Herstellkosten beim Verkauf von Hundeleinen etc. Das heißt ich gebe jährlich 200 € für mein Hobby aus. Das ist ok. Andere haben teurere Hobbys.

Aber ich möchte mit diesem Geld mein Hobby finanzieren. Keine Rechtsanwälte, und schon gar kein Entsorgungsystem! Basta!

Daher leider, leider "Tschüss dawanda-shop"

 

Hier noch die Möglichkeit zum Newsletter-Eintrag. Als Dankeschön findet Ihr dann auf der NL-Bestätigungs-email einen PDF-Download für mein kostenloses Ebook.

  Newsletter abonnieren
 
eMail Adresse
anmeldenabmelden

 

 

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!